Fragen und Antworten
RUB » IT.SERVICES » RUBCard » Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen


Was muss ich bei dem Umgang mit der RUBCARD beachten?

Die RUBCARD sollte mit ähnlicher Sorgfalt behandelt werden wie eine EC- oder Kreditkarte. Der integrierte Chip ist empfindlich gegenüber hohem Druck oder Biegen. Außerdem darf natürlich die PIN weder auf der Karte notiert noch einem Dritten mitgeteilt werden! Aus Sicherheitsgründen ist es ratsam, die PIN regelmäßig zu ändern (mit Hilfe von RUBICon). Sollten die Kontakte sichtbare Verschmutzungen aufweisen, so kann man diese mit einem weichen Tuch und etwas Alkohol reinigen. Ihre RUBCARD ist nicht übertragbar. Zur Benutzung der Karte ist eine sechstellige PIN (seit August 2009, davor weniger Stellen) erforderlich, die Sie bei der Ausgabe der Karte erhalten haben. Die Erst-PIN sollten Sie unverzüglich ändern.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Ich habe meine RUBCARD verloren. Was muss ich tun?

Beim Verlust der RUBCard können sich Studierende eine neue RUBCard im Studierendensekretariat ausstellen lassen. Dabei können Kosten entstehen. Mitarbeiter erhalten eine neue RUBCard im Dezernat 2 bei Frau Schäfer (Tel. 29978).
Bei der Erstellung der neuen RUBCard werden automatisch die Zertifikate der verlorenen RUBCard gesperrt. Zur eigenen Sicherheit kann die Sperrung der Zertifikate jedoch bei IT.SERVICES beantragt werden. Senden Sie dazu eine Email an rubcard-helpdesk@ruhr-uni-bochum.de.
Hinweis: Eine Sperrung der RUBCard Zertifikate kann nicht wieder rückgängig gemacht werden.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Ich habe eine fremde RUBCARD gefunden. Wo kann ich die Karte abgeben?

Bitte geben Sie die RUBCARD beim Infopoint im Foyer der Universitätsverwaltung oder im Studierendensekretariat ab. Sie helfen dadurch dem Kartenmissbrauch vorzubeugen und können unter Umständen sogar dem eigentlichen Besitzer Unkosten ersparen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Meine RUBCARD scheint defekt zu sein. Was kann ich tun?

Ob Ihre RUBCARD tatsächlich defekt ist, können Sie im Studierendensekretariat oder am Infopoint überprüfen lassen. Bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten. Falls die RUB-Card defekt sein sollte, kann im Studierendensekretariat (für Studierende) oder im Gebäude SSC 0/256 (für Bedienstete)eine neue Karte ausgestellt werden. Dabei können Kosten entstehen.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Ich habe meine PIN vergessen. An wen wende ich mich?

Haben Sie Ihre PIN vergessen, melden Sie sich bitte beim Infopoint im Foyer der Universitätsverwaltung. Unter Vorlage Ihres Personalausweises und des PUK für Ihre Karte können Sie sich dort eine neue PIN setzen lassen.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Kann ich die RUBCARD auch von Zuhause aus benutzen?

Alle Dienste, die Ihnen durch RUBICon ermöglicht werden, können Sie auch von Zuhause aus nutzen. Einzige Voraussetzung sind ein Internetzugang und ein Chipkartenlesegerät.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Kann ich mit der RUBCARD auch in der Mensa oder außerhalb der Universität bezahlen?

Der Studierendenausweis ist ähnlich einer wiederaufladbaren Bankkarte einsetzbar. Bedienstete, oder Studierende, die einen Ausweis mit sechsstelliger PIN haben, können beim AKAFÖ die Mensacard beantragen. An speziellen Terminals wird die RUBCARD aufgeladen, um dann die Dienste des AKAFÖ per Karte bezahlen zu können.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Was mache ich, wenn die RUBICon-Software keine Verbindung zum Internet bekommt?

Die RUBICon-Software baut auf den Internet Explorer auf. Nur wenn der Internet Explorer eine Verbindung zum Internet hat, kann die RUBICon-Software funktionieren. Prüfen Sie, ob eine Verbindung zum Internet überhaupt möglich ist (z.B., ob Ihr Modem verbunden ist oder ob die Firewall korrekt eingestellt ist). Prüfen Sie außerdem die Einstellungen Ihres Browsers (z.B., ob der Offline-Betrieb deaktiviert ist).

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Gibt es zu dem „normalen“ Studierendenausweis eine alternative Lösung?

Ja, die gibt es. Entscheiden Sie sich gegen einen personalisierten Studierendenausweis, erhalten Sie eine RUBCARD ohne Chip, die zwar optisch dem „normalen“ Studierendenausweis gleicht, jedoch keine persönlichen Informationen über Sie enthält. Sie können so die meisten Funktionen, wie das Semesterticket oder den Bibliotheksausweis nutzen. Die Selbstbedienungsfunktionen, explizit RUBICon, stehen Ihnen jedoch aus Sicherheitsgründen nicht zur Verfügung. Die Aktualisierung des Fahrausweises kann nicht an den Selbstbedienungsterminals durchgeführt werden - hierfür müssen Sie das Studierendensekretariat aufsuchen.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Kann ich meinen Studierendenausweis (ohne Chip oder nicht-personalisiert) auch nachträglich gegen einen „normalen“ Studierendenausweis umtauschen?

Ja, das ist möglich. Erkundigen Sie sich bitte im Studierendensekretariat nach einer Umtauschmöglichkeit.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Muss ich einen Dienstausweis benutzen?

Nein, die Ausgabe und Nutzung des Dienstausweises erfolgt auf freiwilliger Basis.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Warum sieht mein Chip anders aus als auf anderen RUBCARDS?

Seit 1997 werden Kryptochips von Siemens und Gemplus eingesetzt, deren Aussehen sich unterscheidet. Außerdem wurde der Chip im Laufe der Zeit wegen technischer Weiterentwicklungen gewechselt.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Welche Daten sind auf dem Chip gespeichert?

Auf den neu ausgegebenen Karten werden zwei Zertifikate gespeichert. Eines davon dient der Authentifizierung und das andere der Signierung. In den Zertifikaten liegen folgende Informationen vor: Name, Vorname, Matrikelnummer (bei Studierenden) oder RUBCard-ID (bei MitarbeiterInnen) und die E-Mail-Adresse (nur bei Studierenden) (siehe auch Aufbau).

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Was ist eine Public Key Infrastructure (PKI)?

Bei einer PKI handelt es sich um einen speziellen Verzeichnisdienst. Dorthin wird der öffentliche Schlüssel transferiert und steht dort jedem zur Überprüfung von Signaturen (und zur Verschlüsselung) zur Verfügung.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Was ist ein öffentlicher Schlüssel, bzw. ein privater Schlüssel?

Bei einem asymmetrischen Verfahren zur Verschlüsselung von Daten benötigt man zwei verschiedene, aber zusammengehörende Schlüssel. Daten, welche mit einem dieser Schlüssel verschlüsselt wurden, lassen sich nur mit dem anderen, dazugehörenden Schlüssel, wieder entschlüsseln. Einer dieser Schlüssel bleibt geheim und steht nur dem Besitzer zur Verfügung (privater Schlüssel). Der andere wird öffentlich gemacht und steht allen Interessierten zur Verfügung (öffentlicher Schlüssel). Daten, die mit dem privaten Schlüssel verschlüsselt wurden, lassen sich nur mit dem passenden öffentlichen Schlüssel auslesen und umgekehrt. Der private Schlüssel befindet sich auf Ihrem Chip, der öffentliche Schlüssel wird bei der Erstellung der Karte in die PKI transferiert.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Was sind Schlüsseldaten?

Für jede RUBCARD wird individuell ein Schlüsselpaar generiert. In Verbindung mit dem Zertifikat, das beim Personalisieren der RUBCARD mit dem geheimen Schlüssel der RUB erstellt wird, erhält man eine funktionsfähige digitale Signatur.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Was ist der Unterschied zwischen Verschlüsseln und Signieren?

Zur Erstellung einer Signatur verwendet der Nachrichtenersteller seinen privaten Schlüssel. Die Signatur kann von jeder Person durch den dazugehörigen öffentlichen Schlüssel geprüft werden. Es ist somit garantiert, dass die Nachricht auch tatsächlich von der angegeben Person stammt. Um eine Nachricht geheim zu halten, wird sie mit dem öffentlichen Schlüssel des Kommunikationspartners verschlüsselt. Nur der Partner ist in der Lage die Nachricht mit seinem privaten Schlüssel wieder zu dekodieren und so den eigentlichen Inhalt der Nachricht zu lesen.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang


Was ist ein Hashwert?

Bei einem Hash-Wert (auf deutsch: Streuwert) handelt es sich um einen Begriff aus der Informatik, der eine Zahl bzw. Zeichenfolge bezeichnet, die aus einem Dokument oder einem Programm errechnet wird. Vereinfacht vergleichbar mit einer Prüfsumme. Der Hash-Wert ermöglicht eine eindeutige Kennzeichnung und Erkennung einer Datei und wird darum auch „elektronischer Fingerabdruck“ genannt.

Zum Seitenanfang  Seitenanfang